Warum vegane Ernährung mit hohem Rohkostanteil in der Morgenrot Grundschule?

Noch ist die Schule ein Vormittagsbetrieb. Daher essen die Kinder zwei mal veganes Rohkostfrühstück. Sobald der Nachmittagsbereich ausgebaut wird, ist geplant ein veganes Mittagessen, bestehend aus Salaten und Sprossen sowie gekochten Hülsenfrüchten, Amaranth, Quinoa, Hirse, Buchweizen, Mais und Gemüsen anzubieten.

Im Folgenden (nur) einige Gründe und Vorteile einer veganen Ernährung mit Rohkost Schwerpunkt:

Mitgefühl haben

Marc Bekoff erforscht seit über 30 Jahren das Verhalten der Tiere an der Universität of Colorado – er ist durch seine Arbeit Vegetarier geworden – und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass Tiere in Schlachthäusern den Schmerz doppelt empfinden: Sie trauern um ihre Artgenossen und haben Angst vor ihrem eigenen Schicksal.

Ein gewaltloses Töten kann es nicht geben und geschieht notwendigerweise gegen den Willen eines jeden Tieres. Jedes Tier würde dem Schlachter davonlaufen, wenn es die Möglichkeit dazu hätte.

Tiere sind intelligente Wesen, Schweine z.B. träumen und sind in ihrer Intelligenz vergleichbar mit dreijährigen Kindern. Kühe bauen soziale Netzwerke auf und trauern, wenn ihnen ihre Kälber weggenommen werden.

Umweltfreundlich sein

Denn…für ein Kilogramm Tierfleisch müssen etwa 16 Kilogramm Getreide aufgebracht werden. Man benötigt weniger als 1.400 Liter Wasser pro Tag, um die Nahrung für einen veganen Menschen zu produzieren, aber mehr als 20.000 Liter – also über das 12-fache – um die Nahrung für einen Fleischesser herzustellen. Man spart mehr Wasser, wenn man auf ein Pfund Rindfleisch verzichtet, als wenn man ein ganzes Jahr lang aufs Duschen verzichten würde. (Quelle Peta)

Die Welternährungsorganisation FAO hat die Schätzung aufgestellt, nach der über 70% des weltweiten Fischbestandes bereits abfischt sind. Anderen Berichten zufolge werden die Meere bis zum Jahr 2048 überfischt sein, wenn sich an den Fang-Praktiken nichts ändert. Fast alle Fische sind mittlerweile vom Aussterben bedroht!

James Cameron, (Drehbuchautor der Fortsetzung des Films “Avatar”): „Der größte Beitrag zum Umweltschutz, den jeder Einzelne leisten kann, ist eine vegane Ernährung.“ Seine Frau Suzy Amis Cameron: „Wir können nicht behaupten, dass wir uns für den Schutz der Umwelt einsetzen, wenn wir immer noch Tiere essen“.

Gesundheit

Frische, rohe Nahrung enthält Nährstoffe und Enzyme, die durch das Erhitzen auf eine Temperatur von über 40 Grad zerstört werden. Diese sind für den Körper jedoch sehr wichtig. Lebendige Nahrung erhält den Körper am Leben. Gekochte Hülsenfrüchte, Amaranth, Quinoa und Hirse sind sehr verträgliche Alternativen zu Getreide, Brot und Nudeln.

Länder in denen viel Milch konsumiert wird, dokumentieren die höchsten Raten für Osteoporose, Kebs und Herzkreislauf Erkrankungen. Tierisches Eiweiß übersäuert den Körper. Kalzium bindet Säure…also löst der Körper das Kalzium aus den Knochen, um das Säure-Basen Gleichgewicht wieder herzustellen.

Studien zeigen, dass Krebs, z.B. Eierstock-, Brust- und Prostatakrebs in direktem Zusammenhang mit dem Konsum von Milch und Milchprodukten stehen. Das Risiko einer Krebserkrankung können Menschen mit einer pflanzlichen Ernährung um bis zu 40% senken. Dr. T. Colin Campbell, Leiter des bekannten „China Study“ an der Cornell University (eine Langzeitstudie, die den Zusammenhang zwischen Ernährung und Gesundheit untersucht) ist sogar zu dem Ergebnis gekommen, dass 80 bis 90% aller Krebserkrankungen (und Herzkreislauferkrankungen) verhindert werden könnten, indem man tierische Produkte aus seinem Speiseplan streicht.

www.peta.de/milchundkrebs

Wann und wo das Gerücht entstand, Veganer hätten Schwierigkeiten, ihren Eiweiß-Bedarf zu decken, ist weniger hinreichend erforscht, als die Erkenntnis, dass das völliger Quatsch ist. Außer Alkohol, Zucker und Fett sind fast alle Nahrungsmittel eiweißhaltig, was einen Mangel praktisch unmöglich macht. Für die Leistungssportler unter uns könnte sich ein Blick auf die Seite www.peta.de/veganundsport oder VeganBodybuilding.com lohnen!

Fleisch, Eier und Milchprodukte sind reich an Cholesterin und gesättigten Fettsäuren. Diese Substanzen verstopfen die Innenseite der Arterien, und behindern damit den Blutfluss zum Herzen – Arterienverkalkung, auch Arteriosklerose genannt. Die Folgen können Herzkrankheiten bis hin zum Herzinfarkt sein. Studien zeigen, dass man mit einer rein pflanzlichen Ernährung nicht nur das Risiko solcher Erkrankungen um 30% senken kann, sondern, dass schon begonnene Schäden in den Arterien so gestoppt und sogar rückgängig gemacht werden können.

Laut Dr. Brian Clement vom Hippocrates Health Institute sind Herzerkrankungen (häufigste Todesursache) u.a. auf eine fleischhaltige denaturierte Kost zurückzuführen und mit der veganen Bio-Rohkost, Bewegung und einem stressfreien Lebensstil zu 98% heilbar. Auch Krankheiten wie Alergien, Heuschnupfen, Geschwüre, Entzündungen, Asthma, Bronchitis, Neurodermitis, Akne und viele mehr lassen sich durch vegane Rohkost heilen bzw. vermeiden.

Die Morgenrot Grundschule orientiert sich im Ernährungsbereich an den Ergebnissen der China Study und an den über 60 jährigen Erfahrungen des Hippocrates Health Institutes in den USA. D.h. es werden trotz einer veganen Lebensweise z.B. keine Soja/Tofuprodukte empfohlen, da diese sich sehr negativ auf den Hormonhaushalt auswirken.

Die Vorstandsvorsitzende Johanna J. Müller ist professionelle Beraterin und Vermittlerin für das Hippocrates Gesundheitszentrum in den USA. Beratungsanfragen bitte an die folgende e-mail adresse stellen:

magicjoy7@gmx.de